Wo Trends geboren werden – Die Modemetropolen der Welt

Immer wenn die internationalen Top-Designer ihre Models über die Laufstege der Welt schicken, dann stets unter dem kritischen Blick einer Frau: Anna Wintour. Sie ist die Chefredakteurin der US-amerikanischen Ausgabe der VOGUE und entscheidet seit mehr als zwei Jahrzehnten mit, was zum Trend wird und was ganz sicher nicht. In seinem neuen Werk zeigt Regisseur R.J. Cutler die “Päpstin der Modewelt” in einem spannenden Porträt und dokumentiert mit The September Issue (ab 26. August 2011 auf DVD) die Entstehung der wichtigsten Ausgabe des Jahres. Sie zeigt nicht einfach nur Mode, sondern die Modetrends von morgen. Und die werden jedes Jahr im Frühling und im Herbst auf den Fashion Weeks der fünf wichtigsten Modemetropolen der Welt vorgestellt:

New York – Welthauptstadt der Mode

Die New York Fashion Week ist die Mutter aller Fashion Weeks. Im Jahr 1943 fand sie zum allerersten Mal statt. Und auch heute noch eröffnet das Modespektakel jedes Jahr im Februar und im September die schillernden Modewochen, die anschließend in den europäischen Fashionmetropolen fortgesetzt werden. Dabei geht es auf den Catwalks ebenso bunt zu wie auf den Straßen von New York. Von elegant bis extravagant ist alles dabei. Neben etablierten amerikanischen Labels von Calvin Klein über Donna Karan bis hin zu Ralph Lauren und Marc Jacobs prägen auch zahlreiche aufstrebende Jungdesigner wie Alexander Wang oder Jason Wu den neuen Look der Stadt. Wer sich modisch anpassen will, wird beim Shopping in den zahlreichen Boutiquen und Vintage-Läden in der Lower East Side schnell fündig.

Pariser Chic – elegant und feminin

Das Wort „Mode“ stammt aus dem Französischen und das modische Herz Frankreichs schlägt schon immer in Paris. Traditionsreiche Modehäuser wie Dior, Chanel oder Louis Vuitton haben hier ihren Hauptsitz und erobern die ganze (Mode-)Welt mit ihrer Haute Couture. Doch nicht nur die genießt international einen hervorragenden Ruf: Die „Prêt à Porter“ – Modenschau in Porte de Versailles zieht jedes Jahr die internationale Modeelite an, um alltagstaugliche Mode im Stil von Hermès oder J.P. Gaultier vorzustellen und zu bestaunen. Für Shoppingfans lohnt sich nicht nur ein Abstecher in die Rue du Faubourg Saint-Honoré, die edelste Einkaufsstraße der Stadt der Liebe. Auch der Boulevard Haussmann bietet mit den Nobelkaufhäusern Galeries Lafayette und Printemps gleich zwei Top-Adressen. Allerdings benötigt man auch hier mehr als nur Kleingeld.

Mailand – so kleidet sich die (Männer-)Welt

Was auf der Mailänder Modewoche auf den Catwalks getragen wird, wird weltweit zum Trend. Im Bereich der Herrenmode ist die italienische Fashionmetropole vor Paris, London und Co. platziert. Doch auch die modische Damenwelt wirft einen gespannten Blick nach Mailand, wenn Gucci, Versace, Prada und Co. die Fachwelt und das verwöhnte Publikum mit ihren Kreationen begeistern. Im Modeviereck, dem „Quadrilatero della Moda“ im Zentrum der Stadt zwischen Via Manzoni, Via Montenapoleone, Via della Spiga und Via Sant’Andrea, laden die Boutiquen von Edeldesignern wie Dolce & Gabbana, Valentino und Laura Biagiotti das ganze Jahr über zum Luxus-Shopping ein.

London – zwischen Luxus und Vintage

In London wurde in den 60ern der Minirock erfunden, in den 70ern und 80ern brachte Modeikone Vivienne Westwood von den Punk-Rock auf den Catwalk und auch heute noch werden in London modische Trends geboren. Neben traditionsreichen Modehäusern wie Burberry und DAKS sind es mittlerwile diverse Newcomer-Talente, die die Londoner Fashionwelt erobern. Ihre Kreationen sind inspiriert vom Street-Style der Stadt, die mit angesagten Trendläden, ausgedehnten Shoppingmeilen und kultigen Flohmärkten ein wahres Mekka für Modefreaks ist. Die Oxford Street lockt neben zahlreichen Modeketten mit dem legendären Kaufhaus Selfridge. Trendsetter finden auf dem berühmten Camden Market nahezu alles, was das Modeherz begehrt.

Berlin – kreatives Spannungsfeld für junge Designer

In der Fachwelt genießt Berlin seit Jahren den Ruf der Welthauptstadt für Denim-, Street- und Urbanwear. Die Bread & Butter, die wichtigsten Modemesse in diesem Bereich, findet zweimal im Jahr vor der eindrucksvollen Kulisse des stillgelegten Flughafen Tempelhof statt. An neun Berliner Institutionen wird der Designer-Nachwuchs ausgebildet. Und diese jungen Wilden warten mit unkonventionellen und frechen Ideen auf. Berliner Labels wie Michael Michalsky, Lala Berlin, C’est tout oder Kaviar Gauche verkaufen ihre Mode inzwischen weltweit. Mode gibt es zum Beispiel in Berlins Mitte rund um den Hackeschen Markt. Aber auch in Szenebezirken wie Prenzlauer Berg und Friedrichshain sind unzählige Trendläden und Designer-Stores zu finden.

Doch egal ob New York, Paris oder Mailand, London oder Berlin – Am 26. August 2011 bringt The September Issue die ganze schillernde Welt der Mode in die deutschen Wohnzimmer.

Trailer zum Film

Blu-rays und DVDs sicher bei Amazon.dekaufen

Über Marc

Mein Name ist Marc und ich bin Mitbegründer und Chefredakteur dieses Blogs. Das Thema Kino und Fernsehen zählte schon immer zu meinen Hobbies, aber auch an Neuigkeiten aus der Welt der Stars und Sternchen bin ich stets interessiert.
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>