Yoko

0
Shares
Pinterest Google+

Yoko – Als Pia (Jamie Bick) eines Tages in ihrem Baumhaus ein weißes, zotteliges Tier entdeckt, ist sie total aufgeregt. Was – oder besser – wer ist das? Noch ahnt sie nicht, dass ihr Leben durch diese Begegnung komplett auf den Kopf gestellt wird! Yoko ist nämlich weder Hund noch Affe – sondern ein kleiner, weißer Yeti aus dem Himalaja mit mystischen Fähigkeiten! Und so versteckt Pia ihren neuen Freund vor ihrer Mutter (Jessica Schwarz, Kammerflimmern), ihrer kleinen neugierigen Schwester Marcella (Lilly Reulein) und ihrem besten Freund Lukas (Friedrich Heine) in Mamas Kühltruhe. Um nichts in der Welt möchte sie ihr Geheimnis lüften.

Doch der zwielichtige Großwildjäger Thor Van Sneider (Tobias Moretti, Jud Süss – Film ohne Gewissen), der Yoko aus seiner Heimat hierher verschleppt hat, will ihn unter allen Umständen an Zoodirektor Kellermann (Justus von Dohnányi, Männerherzen) verkaufen, der exotische Tiere sammelt. Schnell spürt Van Sneider Pia und Yoko auf. Notgedrungen muss Pia nun Lukas in ihr Geheimnis einweihen, um Yoko zu beschützen. Für die drei Freunde beginnt ein aufregendes Abenteuer…

Über Yoko

Basierend auf den beliebten, gleichnamigen Kinderbuch-Bestsellern von KNISTER verfilmt Regisseurin Franziska Buch das Drehbuch von Gerrit Hermans, Claudia Boysen und KNISTER selbst. Buch, die schon bei „Emil und die Detektive“ (2001), „Bibi Blocksberg und das Geheimnis der Blauen Eulen“ (2004) und „Hier kommt Lola“ (2009) ihr Gespür für großartiges Family-Entertainment bewies, inszeniert mit Tobias Moretti als Bösewicht Van Sneider, Justus von Dohnányi als Zoodirektor Kellermann und Jessica Schwarz als Mutter, renommierte und beliebte Schauspieler an der Seite der kleinen Newcomer Jamie Bick als Pia, Lilly Reulein als Marcella und Friedrich Heine als Lukas.

Kinostart: 26.01.2012

Yoko Trailer

Previous post

Monsters

Next post

Next

1 Comment

  1. […] Wenn man einmal wirklich seine Ruhe vor schimpfenden Eltern oder nervigen Geschwistern haben will, ist ein Baumhaus das perfekte Versteck. Hier kann man ganz für sich sein und stundenlang ungestört nachgrübeln, einen tollen Plan schmieden oder sich ausruhen. Und wer weiß, eines Tages versteckt sich dort vielleicht wirklich mal ein kleiner Yeti, mit dem man sich anfreunden kann (wie im Film Yoko). […]

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

1 × two =